Ich wei├č ein Haus im Gr├╝nen …

In unserem Hause verw├Âhnt dich K├╝chenchef
Peter Graes mit deutschen und westf├Ąlischen Traditionsgerichten, sowie saisonalen Spezialit├Ąten.
Wir bieten dir frische und qualitativ hochwertige Speisen, die mit Liebe, Leidenschaft und Handwerk zubereitet werden.

Im Service sorgt Sonja Graes f├╝r einen herzlichen und freundlichen Empfang. Ob kleine oder gro├če G├Ąste, jeder ist bei uns willkommen und kommt auf seine kulinarischen Kosten. Zusammen mit unserem Team geben wir unser Bestes dir einen sch├Ânen und leckeren Aufenthalt bei uns zu bereiten. 


Unsere Geschichte

Eine Reise in das letzte Jahrhundert…

1912 Landgasthof Graes

1905

Die Gr├╝ndung & Der Wiederaufbau

1905 wurde der Grundstein f├╝r das Haus gelegt und kurze Zeit sp├Ąter als Gast- und Schankwirtschaft von den Vorfahren der Familie Graes er├Âffnet. Die Wirtschaft galt als Treffpunkt f├╝r Nachbarn und umliegende D├Ârfer. 
Die abgebildete Postkarte zeigt den Gasthof im Jahre 1912.

1920 kam ein Kolonialwarenhaus dazu in dem die Familie Produkte f├╝r den t├Ąglichen Bedarf, Schreibwaren, Zigaretten und S├╝├čes verkaufte. Die Landwirtschaft mit Viehzucht war das dritte Standbein der Familie und wurde ├╝ber 100 Jahre bis 2010 weitergef├╝hrt.
W├Ąhrend des zweiten Weltkrieges wurde das Haus zwei Mal vom Schicksal getroffen, denn in den Jahren
1940 & 1945 brannte das Geb├Ąude bis auf die Grundmauern nieder. Mit viel M├╝he wurde das Haus nach beiden Br├Ąnden wieder aufgebaut.

1950 Front Landgasthof Graes
1950 Luftansicht Landgasthof Graes
1950 Poststelle Landgasthof Graes

1950

Weitere Entwicklung

Nach dem zweiten Wiederaufbau wurde nur die Gast- und Schankwirtschaft, sowie die Landwirtschaft weitergef├╝hrt. Jedoch kam im Jahr 1952 eine Poststelle dazu, die die Post aus D├╝lmen f├╝r die umliegenden H├Ąuser annahm, da die Bauernschaft zu der Zeit noch zur Stadt D├╝lmen geh├Ârte. Verteilt wurde die Post vom Postboten Rudolf Graes (Foto Mitte), der auch der Besitzer & Betreiber der Kneipe war. Mit seiner Frau Erika er├Âffnete er die Kneipe  wieder unter dem Familiennamen und begann auch Speisen anzubieten.
Die Poststelle wurde bis zur Umgemeindung im Jahr 1974 von der Familie betrieben. Die Umgemeindung bewirkte, dass das Haus nun zur Nottuln geh├Ârte und die Poststelle verlegt wurde. 
In den Jahren 1973 – 1981 geh├Ârte die Kneipe weiterhin der Familie, jedoch wurde sie verpachtet und von anderen Betreibern weitergef├╝hrt. In diesen Jahren wurde der erste Teil des Festsaals und die Kegelbahn gebaut.

1980 Front Landgasthof Graes

1980

Ausbau

Anfang der achtziger Jahre ├╝bernahmen die Eheleute Graes den Betrieb der Kneipe wieder und der „Gasthof Graes“ wurde ├╝ber die Jahre immer bekannter, sodass sie mehr und mehr in die Kneipe investierten mit Umgestaltungen und Neubauten. Zum Ende der achtziger Jahre wurde der zweite Teil des Festsaals, sowie der Windfang als Eingang gebaut.

Sonja + Peter

1990

├ťbernahme durch Sonja & Peter

Peter Graes, gelernter Koch und Sonja Graes, gelernte Erzieherin, ├╝bernahmen 1995 den Gasthof. Durch den Bau einer Gastronomiek├╝che, einem gem├╝tlichen Speisesaal und einem Biergarten verwandelten sie die Kneipe in ein Restaurant, das heute f├╝r seine gutb├╝rgerliche und regionale K├╝che bekannt ist.


2000 Front Landgasthof Graes

2010

Eintritt ins digitale Zeitalter

Im Jahre 2012 traten die Inhaber dann auch ins digitale Zeitalter ein und ver├Âffentlichten die erste Website vom „Gasthof Graes“. Kurz darauf folgte auch die Facebook-Seite, die ├╝ber kommende Buffets oder Angebote informierte.

2020

Heute – kundennah, rustikal, aber auch digital

2020 war das Jahr der Ver├Ąnderungen. Im Landgasthof wurde nicht nur physisch umgebaut und neugestaltet, sondern auch digital. 

Durch die Neugestaltung des Theken- und Buffetbereichs, sowie die Renovierung des Festsaals wurde eine rustikal-moderne Atmosph├Ąre geschaffen, die zu einem gem├╝tlichen Abend oder einem entspannten Fr├╝hst├╝ck einl├Ądt.

Neben den physischen Ver├Ąnderungen gab es auch einen digitalen Umschwung. Die Tochter der Inhaber, Jasmin Graes, ausgebildete Online Marketing Managerin, verschaffte dem Restaurant einen aktualisierten digitalen Auftritt mit einem neuen Logo und einer neuen Website.

Und seit…
0

Jahren

leben und lieben wir unsere Leidenschaft f├╝r gute deutsche K├╝che und freundliche Gastbewirtung schon.

Wir und unser Team hoffen, auch dich in n├Ąchster Zeit in unserem Hause begr├╝├čen zu d├╝rfen.

Sonja & Peter Graes


Impressionen

Ein Einblick in unsere kulinarische Welt …

Zwiebelsteak

Zwiebelsteak

Schweinefilet G├Ąrtnerin

Schweinefilet „G├Ąrtnerin“

Schnitzel Wiener Art

Schnitzel „Wiener Art“

Wildburger

Wild-Burger

Pfannkuchen Waldmann

Pfannkuchen „Waldmann“

Zwiebelsuppe

Franz├Âsische Zwiebelsuppe

H├Ąhnchenbrustfilet Italia

H├Ąhnchenbrustfilet „Italia“

Schnitzel Hawaii

Schnitzel „Hawaii“

Schnitzel Toskana

Schnitzel „Toskana“

Waffel mit Pflaumen

Waffel mit Pflaumen-Kompott & Eis

Was G├Ąste ├╝ber uns sagen …

AUSGEZEICHNET
244 Bewertungen auf
Helmut Neeland
31 M├Ąrz 2024
Sehr leckeres Karfreitags Buffet. Sehr gute Bedienung. Gerne wieder.
Jessica Dr├╝ge
24 M├Ąrz 2024
Super einfache Reservierung ├╝ber die ├ťbersichtlich Webseite, sehr freundliches und zuvorkommendes Personal, reichlich und typisch westf├Ąlisches Fr├╝hst├╝ckbuffet.
Martin Hagedorn
21 M├Ąrz 2024
Fantastisches Landgasthaus in 4. Generation! Die Inhaber sind sehr herzlich und zuvorkommend. Die "Westf├Ąlische Hochzeitsuppe" ist ein Traum mit ordentlich Einlage. Das Schnitzel "J├Ąger Art" ist auf den Punkt gebraten und obersaftig. Die Sauce schmeckt absolut lecker! Vielen Dank und ich komme jederzeit sehr gerne wieder! ­čÖĆ­čśÇ­čśő
Bester Bestatter
25 Februar 2024
Kommen sehr gerne wieder, die 4 M├Ąnner aus Merfeld
Josef
22 Februar 2024
Fr├╝hst├╝ck am Donnerstag Zufrieden wie immer, Service und K├╝che Top
Sylke Golle
22 Februar 2024
Ein wunderbares Fr├╝hst├╝ck, das keine W├╝nsche offen l├Ąsst. Wir werden auf jeden Fall wiederkommen.
PA KAD├ť
20 Februar 2024
Lecker Steak, gerne wieder. Gute B├╝rgerliche K├╝che! Nettes Gespr├Ąch mit der Wirtin gef├╝hrt. Gutes Essen hat seinen Preis. Wir kommen gerne wieder ­čśÇ